Zum Inhalt

Nachhaltigkeitsmanagement

Ökonomisches, ökologisches und soziales Handeln in Einklang

FUCHS versteht Nachhaltigkeit als Kernelement einer guten Unternehmensführung. Der in 2012 veröffentlichte Nachhaltigkeitsleitfaden beinhaltet Vorgaben für ein verantwortliches unternehmerisches Handeln und gilt als verbindlicher Nachhaltigkeitsrahmen für die globale Geschäftstätigkeit des Konzerns. Hierin verpflichtet sich FUCHS drei zentralen Nachhaltigkeitszielen, die mittels eines umfassenden Kennzahlensystems operationalisiert und im jährlichen Nachhaltigkeitsbericht dokumentiert werden.

Ökonomisch: Unser Ziel ist es, zuverlässig und kontinuierlich den Unternehmens- und Aktionärswert zu steigern.

Ökologisch: Wir sind bestrebt, die knappen Ressourcen Boden, Wasser und Luft zu schützen.

Sozial: Wir übernehmen Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern und der Gesellschaft.

Ökonomische Verantwortung

FUCHS versteht unter ökonomischer Verantwortung die langfristige Geschäftsausrichtung mit dem Ziel der kontinuierlichen Steigerung des Unternehmenswerts sowie der Schaffung von Aktionärswert. Entsprechend orientiert sich das unternehmerische Handeln an den folgenden Grundsätzen:

  • FUCHS stützt seine unternehmerischen Entscheidungen auf realistische, ökonomisch fundierte und langfristige Ziele
  • FUCHS verfolgt eine Dividendenpolitik, die auf stetig wachsende, zumindest aber stabile, Ausschüttungen angelegt ist

Die zentrale Kennzahl der Unternehmenssteuerung ist der FUCHS Value Added (FVA). Der FVA als ökonomischer Gewinn verkörpert einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl das Ergebnis (EBIT) als auch das eingesetzte Kapital berücksichtigt. Besonderen Einfluss auf die Höhe des eingesetzten Kapitals hat bei FUCHS die Entwicklung des operativen Nettoumlaufvermögens (NOWC). Hauptbestandteile des NOWC sind Vorratsbestände sowie Forderungen aus Lieferungen und Leistungen.

Ökonomische Kennzahlen

 201720162015
FUCHS Value Added (FVA) in Mio €250257246
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Mio €373371342
Operatives Nettoumlaufvermögen (NOWC) in %22,321,821,3
Dividendensumme in Mio € *126123113

 

Ökologische Verantwortung

FUCHS hat sich zum Ziel gesetzt, seinen ökologischen Fußabdruck kontinuierlich durch gezielte produkt- und prozessbezogene Maßnahmen zu reduzieren.

  • FUCHS investiert in moderne und sichere Anlagen und die stetige Verfahrens- und Prozessoptimierung und reduziert so Energie- und Wasserverbrauch sowie Produktionsabfälle
  • Mit optimal auf den jeweiligen Anwendungszweck abgestimmten Schmierstoffprodukten steigert FUCHS die Effizienz der Produktionsprozesse seiner Kunden und leistet einen Beitrag zur Verringerung von Emissionen
  • FUCHS investiert in alternative Rohstofflösungen, die die Schonung von Umwelt und Ressourcen unterstützen
  • Die F&E-Aktivitäten von FUCHS richten sich gezielt auf die Entwicklung ressourcenschonender und umweltverträglicher Produkte

Durch diese Maßnahmen leistet FUCHS einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung von Umweltbelastungen und Ressourcenverbrauch und damit zu Nachhaltigkeit im ökologischen Sinne.

Der gezielte Transfer von Wissen auf allen Ebenen der FUCHS-Gruppe und die konsequente Verfolgung vorgegebener Richtlinien sowie kontinuierliche Messung definierter Kennzahlen ermöglichen uns die kritische Reflektion unseres Engagements.

Ökologische Kennzahlen

Entwicklung des Energieverbrauchs (in Kilowattstunden pro produzierter Tonne)

Entwicklung des Wasserverbrauchs (in Liter pro produzierter Tonne)

Entwicklung des Abfallaufkommens (in Kilogramm pro produzierter Tonne)

Entwicklung der CO2-Emissionen (in Kilogramm pro produzierter Tonne)

Soziale Verantwortung

Soziale Nachhaltigkeit bedeutet für FUCHS, gleichermaßen Verantwortung für seine Mitarbeiter und die Gesellschaft zu übernehmen.

Verantwortung für den Mitarbeiter: Wir verstehen unsere Mitarbeiter als Fundament unseres Erfolgs und haben diese Haltung fest in unserer Personalpolitik verankert.

  • FUCHS verpflichtet sich der Einhaltung von Menschenrechten und Arbeitsnormen sowie der Förderung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz
  • FUCHS besetzt Kernfunktionen im Unternehmen mit einer ausgewogenen Mischung von Spezialisten und Generalisten
  • Wo immer möglich, besetzt FUCHS frei werdende Stellen mit erfahrenen Mitarbeitern aus den eigenen Reihen
  • FUCHS investiert in die Ausbildung von jungen Menschen sowie in die Entwicklung und Förderung talentierter Potenzialträger
  • FUCHS bietet seinen Mitarbeitern Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Verantwortung für die Gesellschaft: Wir engagieren uns im Bereich Corporate Citizenship, weil wir genauso Verantwortung für unser gesellschaftliches Umfeld tragen.

  • FUCHS unterstützt kulturelle Projekte mit Blick auf ein vielseitiges und attraktives kulturelles Angebot
  • FUCHS engagiert sich in sozialen Projekten und unterstützt ehrenamtliche Tätigkeiten sowie soziale Organisationen und Einrichtungen
  • FUCHS fördert wissenschaftliche Projekte und den wissenschaftlich-gesellschaftlichen Austausch

Soziale Kennzahlen

 2017²2016¹2015¹
Durchschnittsalter der Mitarbeiter in Jahren434343
Altersstruktur der Mitarbeiter in %   
    < 30 Jahre161414

    31 - 40 Jahre

282928

    41 - 50 Jahre

282830
    > 50 Jahre282928
Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter in Jahren101011
Mitarbeiterfluktuation3 in %4,13,63,6
Arbeitsunfälle4 pro 1.000 Mitarbeiter161316
Krankheitsbedingte Fehltage pro Mitarbeiter 778
Anteil von Frauen in Führungspositionen in %222020
Durchschnittliche Weiterbildung pro Mitarbeiter in Stunden151719

Basis:
¹ FUCHS-Produktionsstandorte (Konzern-Repräsentativität: 90%)/ Anzahl der Mitarbeiter ohne Trainees.
² FUCHS-Konzern-Standorte/ Anzahl der Mitarbeiter inklusive Trainees.
3 Anteil der Mitarbeiter, die das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen.
4 Anzahl der Unfälle mit mehr als drei Ausfalltagen.

20. Forumstreffen Automotive Cluster RheinMainNeckar

23. April 2018

Das Thema des 20. Automotive Clusters Rhein-Main-Neckar, zu dem der Landrat des Kreises Groß-Gerau, Fachunternehmen nach Darmstadt eingeladen hatte, lautete „Leicht, effizient, nachhaltig – Materialien für die Mobilität von morgen“. Etwa 600 kleine, mittlere und große Unternehmen sind im Automotive Cluster, welches im Jahr 2003 vom Kreis Groß-Gerau, der IHK Darmstadt und dem Ingenieurbüro Bertrandt gegründet wurde, vernetzt. Im zweiten Fachvortrag sprach FUCHS über Nachhaltigkeit bei der Entwicklung von Schmierstoffen und darüber, wie Qualitätsschmierstoffe als Element der Wertschöpfungskette dabei helfen, Kraftstoffe zu sparen und CO2-Emissionen zu verringern.

„Zen und die Kunst des Nachhaltigen Schmierens"

Service Kontakt

0621-3701-0